Be my Match: Hörspiel-Review

Be my Match: Hörspiel-Review

  Sonstiges        21.07.2016
Ich habe für Euch hier mal ein Hörbuch vorgekostet. Eigentlich wollte ich mir nur die erste Folge gratis laden, aber dann fand ich es aber so lustig, dass ich es mir doch gekauft habe. Also kurz zusammengefasst, worum es geht:

Da ist ein Radiomoderator (Jan), der von seinem Chef gezwungen wird in seiner Sendung live ein Dating-Experiment zu machen. Er soll eine Frau treffen (10 Dates), die laut Match-App so gar nicht zu ihm passt und dann herausfinden, ob er sich trotz komplett fehlender Gemeinsamkeiten in sie verlieben kann. Die Frau heißt Sophie, ist 36, etwas spießig und Chemikerin. Er ist das komplette Gegenteil: junggebliebener Reisejournalist mit einer Vorliebe für Rockmusik, Dreitagebart und Lederjacke. Was mich daran jetzt abgeholt hat? Die Sophie hat einen schwulen besten Freund und der ist so unfassbar witzig inszeniert, dass ich echt teilweise laut lachen musste. Ohne diese Figur wäre das Ganze nur halb so gut, aber glücklicherweise kommt der in fast jeder Szene vor. So, mehr will ich von der Story auch gar nicht erzählen, müsst Ihr Euch selber reintun. Lohnt sich schon, versprochen!

Übrigens wurde das Hörspiel so produziert wie ein Film (live in Berlin), nur ohne Bild, weil es ja ein Hörspiel ist. Also irgendwie zunächst gewöhnungsbedürftig mit den ganzen Hintergrundgeräuschen, besonders in den Szenen, in denen sich die Darsteller küssen. Da war ich etwas verwundert über die Atmungsaktivität. Wie ist das bei Euch? Keucht Ihr beim Knutschen auch direkt so laut los wie ein galoppierendes Pferd? Naja, auf jeden Fall ist dieses Hörspiel wirklich mal was anderes: spannend, witzig und gut gemacht. Dafür erhebe ich meinen Daumen (ausgenommen von der grauenhaften Titelmelodie, die Euch einen nervtötenden Ohrwurm bescheren wird).
1 Like(s): pureblood,

Weiteres in Sonstiges