Isolated - antistyle

Isolated - antistyle

  Musik        18.10.2011
Isolated aus Quedlinburg, Sachsen-Anhalt gibt es seit 1993 und die Band veröffentlicht seitdem regelmäßig Platten, in den letzten Jahren 6 an der Zahl. Das neue Output „Antistyle“ ist ab dem 24.10.2011 zu haben und kommt über District 763 Records raus.
Von Faulheit kann hier also kaum die Rede sein, denn die Platte ist mit 15 neuen Songs ausgestattet. Was positiv auffällt, sind unter anderem die deutschen Titel und Texte welche ebenfalls auf der Platte zu finden sind. Viele Bands scheuen sich davor in Ihrer Muttersprache Texte zu schreiben, doch Isolated zeigen, dass es auch anders gehen kann.
Der erste Song, gleichzeitig Titelsong des Albums, legt direkt in deutscher Sprachkultur los und zeigt dem Hörer direkt wo die Band sich auch selbst sieht. In ordentlicher oldschool Manier wird einem dann auch ein Hassbrocken nach dem anderen hingeworfen. Wer danach noch mit allem zufrieden ist, sollte direkt „Repeat“ drücken...
Abwechselung wird auf der Platte dennoch geboten. Der letzte Track der Platte kommt z.B. in astreinem Rock'n Roll Gewand daher um den Hörer nochmal kurz an allem zweifeln zu lassen.
Der Sound der Platte ist nicht weichgespült oder überproduziert, was sicherlich auch genauso gewollt war. Die gewisse Portion Rotz geht dadurch nicht verloren und die Platte wirkt keinesfalls steril. Sehr angenehmer old-schooliger Sound, der fröhlich am Trend vorbei musiziert und von Peter Neuber veredelt wurde, nachdem das Berliner Kugelphone Studio bei der Aufnahme ordentlich gebebt haben muss.
Stellenweise erinnern die Songs ziemlich an New York, was der Stimmung keinen Abbruch tut.
Musikalische Revolutionen sucht man hier vergeblich, wer dies allerdings beabsichtigt ist hier falsch. Die Platte enthält einige gut sortierte Einspielungen und macht auch ohne fette Breakdown oder Moshparts Spaß. Man mag denken, dass die Platte mit ihren 15 Tracks zeitweilig langweilig wird, doch gerade der letzte Song der Platte beweist eindeutig das Gegenteil. Einige Shows mit Bands wie Sick of it All, Madball oder Agnostic Front hat der 5er bereits absolviert und auch Plattenschrank-technisch würde ich sie mit ins selbe Regal packen.


Wer die Band bisher nicht kannte und das ändern will, kann es hier.

Wenn Jemand noch was zum Anziehen benötigt kann er/sie das im RageWaer-Shop der Band.

Tracklist:
1. Antistyle
2. Built to last
3. wake up from the dead
4. show resistance
5. against the stream
6. keine leeren worte
7. a new life
8. thrashers holiday
9. fear is the path to the dark side
10. true colors
11. one world
12. the grain
13. life is not easy
14. empty words
15. attitude
1 Like(s): Oldschool84,

Weiteres in Musik